Angebote zu "Real" (48 Treffer)

Kategorien

Shops

Die große Enzyklopädie der Serienmörder
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Sie sind Stoff für unzählige Verfilmungen: die Taten von Serienmördern. Auch wenn oder gerade weil ihre Handlungen immer unbegreiflich bleiben werden, üben sie eine große Faszination auf uns "normale" Menschen aus.Die erste Frage muss wohl lauten: Gibt es überhaupt so viele Serienmörder, dass damit eine ganze Enzyklopädie gefüllt werden kann? Die Antwort: Es gibt sie, wie die fünfte ergänzte und überarbeitete Auflage der "Großen Enzyklopädie der Serienmörder" beweist.Und es sind nicht die Unbekanntesten, die in dieser Sammlung vermerkt sind: Jack the Ripper beispielsweise, dessen Treiben im nebeligen London schon so manche Verfilmung erlebt hat. Fritz Haarmann, dem Schauspieler Götz George in der Verfilmung seines Lebens sein kahlgeschorenes Haupt lieh. Oder Edward Gein, um ein Beispiel aus den USA zu nennen, der zum real existierenden und mordenden Vorbild für Alfred Hitchcocks wohl besten Film - "Psycho" - wurde. Jack Unterweger ist ebenso vertreten, wie das "Vampir von Düsseldorf" oder der "Menschenfresser von Duisburg".Die Geschichte der Serienmörder beginnt bereits bei Jeanne d'Arc - einer ihrer Kampfgefährten hatte hunderte Knaben auf dem Gewissen. Leider hat die Geschichte bis heute kein Ende. Zu den aktuellsten Beispielen gehören der BTK-Mörder ("Bind, Torture, Kill") und der Franzose Fourniret, der gemeinsam mit seiner Frau junge Mädchen misshandelte und tötete.Was treibt sie also an? Wir werden es nie verstehen. Aber wir können dank dieser Enzyklopädie ihre Lebensgeschichte nachlesen und gleichzeitig in die wahre Welt der Kriminalfälle eintauchen - eine Welt, die grausamer ist, als es jede erfundene Geschichte je sein kann.

Anbieter: buecher
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Schulwandbilder als Spiegel des Zeitgeistes zwi...
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ikonographische Untersuchungen gehoren zu den Stiefkindern der Real forschung. Das ist auch in der Erziehungswissenschaft der Fall, obgleich in den letzten Jahren einige Arbeiten vorgelegt worden sind. Die schulischen Wandbilder, urn die es hier geht, sind nicht nur didaktische Materialien, sondern auch Dokumente der Gebrauchskunst, denn sie tibernahmen in der Schule eine belehrende und dekorative Funktion. Als Medien bestimmten sie hundert Jahre lang Inhalt und Methode des Unterrichts in allen Schulformen. Trotzdem hat die Forschung dieses Unterrichtsmittel weithin unbeachtet ge lassen. Seit ftinfzehn Jahren besteht an der Universitat - Gesamthochschule - Duisburg das Archiv Schulisches Wandbild. Es sammelt, archiviert und er forscht das Material. Bei den bisherigen Arbeiten zeigte sich immer nachdrticklicher die Zeitabhangigkeit der Bilder, eine Abhangigkeit, die sich in Inhaltlichkeit und Darstellungsweise ausdrtickte. Die Wandbilder schienen geradezu Zeugen des Zeitgeistes zu sein. Urn dieser Frage nachzugehen, entwickelten mein Mitarbeiter Dr. Walter Mtiller und ich ein Grobkonzept als Forschungsplan. Das Ministerium ftir Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfa len forderte die Forschungsarbeit. Ihm sei an dieser Stelle Dank gesagt.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Die große Enzyklopädie der Serienmörder
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Sie sind Stoff für unzählige Verfilmungen: die Taten von Serienmördern. Auch wenn oder gerade weil ihre Handlungen immer unbegreiflich bleiben werden, üben sie eine große Faszination auf uns "normale" Menschen aus.Die erste Frage muss wohl lauten: Gibt es überhaupt so viele Serienmörder, dass damit eine ganze Enzyklopädie gefüllt werden kann? Die Antwort: Es gibt sie, wie die fünfte ergänzte und überarbeitete Auflage der "Großen Enzyklopädie der Serienmörder" beweist.Und es sind nicht die Unbekanntesten, die in dieser Sammlung vermerkt sind: Jack the Ripper beispielsweise, dessen Treiben im nebeligen London schon so manche Verfilmung erlebt hat. Fritz Haarmann, dem Schauspieler Götz George in der Verfilmung seines Lebens sein kahlgeschorenes Haupt lieh. Oder Edward Gein, um ein Beispiel aus den USA zu nennen, der zum real existierenden und mordenden Vorbild für Alfred Hitchcocks wohl besten Film - "Psycho" - wurde. Jack Unterweger ist ebenso vertreten, wie das "Vampir von Düsseldorf" oder der "Menschenfresser von Duisburg".Die Geschichte der Serienmörder beginnt bereits bei Jeanne d'Arc - einer ihrer Kampfgefährten hatte hunderte Knaben auf dem Gewissen. Leider hat die Geschichte bis heute kein Ende. Zu den aktuellsten Beispielen gehören der BTK-Mörder ("Bind, Torture, Kill") und der Franzose Fourniret, der gemeinsam mit seiner Frau junge Mädchen misshandelte und tötete.Was treibt sie also an? Wir werden es nie verstehen. Aber wir können dank dieser Enzyklopädie ihre Lebensgeschichte nachlesen und gleichzeitig in die wahre Welt der Kriminalfälle eintauchen - eine Welt, die grausamer ist, als es jede erfundene Geschichte je sein kann.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Sozialismus im 21. Jahrhundert? Eine Betrachtun...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Mittel- und Südamerika, Note: 1,3, Universität Duisburg-Essen (Politikwissenschaft), Veranstaltung: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten - Themenfeld: Vergleich politischer Systeme, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Wort "Verstaatlichung" ist mittlerweile auf die Agenda der täglichen Politik gerückt.Ob es sich dabei, wie in Groß Britannien um die Royal Bank of Scotland, oder inDeutschland um die Hypo Real Estate Bank handelt - es ist mit einem negativenBeigeschmack behaftet. Doch was hier kritisch beäugt wird, wird in Venezuela, oderBolivien ganz anders betrachtet. Am 15. Februar diesen Jahres ließ dervenezolanische Präsident Hugo Chávez per Volksentscheid die Verfassung ändern,um unbegrenzt wiedergewählt zu werden. Er brauche die Zeit, um den Sozialismus des21. Jahrhunderts zu manifestieren - die so genannte Bolivarische Revolution.Ähnliche Szenen spielen sich derweil in Bolivien ab. Seit Januar 2006 regiert hier derKokabauer Evo Morales mit der sozialistischen Bewegung Movimiento al Socialismo.Schon im Mai desselben Jahres ließ Morales die Erdgasindustrie des Landesverstaatlichen.Hugo Chavez benutzt ihn - den Begriff des Sozialismus. Doch bereits im Jahre 1996entwickelte der deutsche Sozialwissenschaftler Heinz Dieterich das Konzept desSozialismus des 21. Jahrhunderts und veröffentlichte dieses 2000 in demgleichnamigen Buch.Hier ergeben sich die Fragen, ob in den lateinamerikanischen Staaten Venezuela undBolivien tatsächlich die Rede vom Sozialismus sein kann und ob es eventuell Prallelenbei der Umsetzung politischer Ziele in beiden Ländern gibt. Der Schwerpunkt derBetrachtung liegt hier bei Venezuela, da dieses Land durch innenpolitischeÄnderungen deutlich in der Presse aufgefallen ist. Der Vergleich mit dem Sozialismuserfolgt über das bereits angesprochene Konzept Heinz Dietrichs zum Sozialismus des21. Jahrhunderts. Um zunächst ein Verständnis der beiden Staaten zu erhalten, erfolgtein Überblick über die politische und historische Situation der jeweiligen Nationen.Anschließend wird auf den Begriff der Bolivarischen Revolution eingegangen, mit demdann die politischen Entwicklungen und Folgen aktueller Geschehnisse beiderRepubliken betrachtet werden. Nachdem auf die Rolle der jeweiligenStaatspräsidenten Hugo Chávez und Evo Morales eingegangen wurde, erfolgen derBezug zum Sozialismus und ein Vergleich des politischen Handelns zwischenVenezuela und Bolivien.Die Meinung und Stimmung der Bevölkerung soll in dem Punkt "PolitischeEntwicklungen und deren Folgen" näher betrachtet werden, da diese sicherlich auchein elementarer Anlass für politische Ausrichtung beider Staaten ist.[...]

Anbieter: Dodax
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
White men or Native Americans: Who are the real...
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Seminar paper from the year 2006 in the subject American Studies - Culture and Applied Geography, grade: 1,3, University of Duisburg-Essen, course: A Survey of American History, 13 entries in the bibliography, language: English, abstract: Texts written during the time of the settlement in America often include descriptions of Indian tribes and Native Americans. In these descriptions the Indians are often called "Savages" because of their outer appearance and their behaviour. But were those Indians really savages, barbarians or devils? Were they as uncivilized as often dscribed or are those images the result of misunderstandings? Is it possible that they were more civilized than the White Men? To answer these question it is necessary to have a closer look on those texts, for example, the texts of John Smith and Benjamin Franklin who build up different pictures of the Native Americans and the White Men. Smith's and Franklin's texts have varying approaches and backgrounds but both men had close contact to the Indians. Therefore their texts are good basics to answer the questions in an objective way because their varying descriptions make it possible to carefully consider the facts and opinions. Because both texts are subjective it is also necessary to give some facts about Indian tribes and their ways of life. John Smith's text is about the Powhatan whereas Benjamin Franklin mostly writes about the Iroquois. Therefore it is obvious to also consider facts about those tribes and not only refer to Smith and Franklin. All these backgroung information will help to clearify who "the real savages" are.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Besonderheiten des Kindermarketing. Einfluss vo...
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich BWL - Offline-Marketing und Online-Marketing, Note: 2,0, Universität Duisburg-Essen, Sprache: Deutsch, Abstract: Es existieren einige, teilweise widersprüchliche Untersuchungen, wie sich Werbung im allgemeinen aus pädagogischer Sicht auf die Entwicklung von Heranwachsenden auswirken kann. In der Wissenschaft jedoch sind die positiven und negativen Auswirkungen des Einsatzes von fiktiven Lizenzcharaktären als Testimonials im Rahmen des Kindermarketing auf die Markenloyalität unter Kindern kaum erforscht. Diese Seminararbeit soll zunächst die theoretischen Grundlagen der Marke sowie der Markentreue feststellen und abgrenzen. Anschließend ist das Ziel Kinder als Wirtschaftssubjekte zu beschreiben und Arten sowie Besonderheiten, der an Kinder adressierten Marketingmaßnahmen herauszuarbeiten. Um die Auswirkung des Einsatzes von lizenzierten, fiktiven Testimonials auf die Markentreue feststellen zu können werden ihre Eigenschaften von denen der menschlichen, real existierenden Testimonials abgegrenzt. Daraus resultierend soll konzeptionell abgeleitet werden wie Unternehmen den Einsatz von fiktiven Testimonials sinnvoll nutzen können um die Markentreue der Heranwachsenden positiv zu beeinflussen und die eigene Marke zu stärken.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Neue Keynesianische Theorie: Rezession als Koor...
8,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich VWL - Geldtheorie, Geldpolitik, Note: 2,0, Universität Duisburg-Essen (Geld, Kredit, Währung), Veranstaltung: Seminar Geldtheorie und Geldpolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Trotz, dass sich die Prinzipien ökonomischen Handelns in den letzten Jahrzehnten nicht geändert haben, entwickelten sich über die Zeit eine Vielzahl makroökonomischer Theorien. Während der sechziger Jahre ließen sich Ökonomen entweder in die Gruppe der Monetaristen oder die der Keynesianer eingruppieren. Später gewann zunehmend die Neue Klassische Makroökonomik an Gewicht. Dieser Ansatz basierte auf der Forschung von Lucas (1972), der den Wirtschaftssubjekten eine rationale Erwartungsbildung unterstellte. Daraus ergibt sich, dass eine Zentralbank nur durch überraschende Geldmengenänderungen kurzfristig auf den Output wirken kann. Aber auch die Theorie von Lucas zeigte bei empirischen Untersuchungen viele Schwachstellen. Dieser ständige Such- und Entdeckungsprozess führte zu den heutigen mikroökonomisch fundierten Denkrichtungen - der Real Business Cycle Theory (RBC-Theorie) und der Neuen Keynesianischen Makroökonomik. Beide Ansätze sind völlig konträr zueinander. Die RBC-Theorie setzt die walrasianischen Bedingungen eines vollkommenen Marktes voraus. Nominale Variablen haben daher keinen Einfluss auf reale Grössen. Konjunkturschwankungen werden an Hand von Pro-duktivitätsschocks erklärt. Anders als die RBC-Theorie, unterstellt die Neue Keynesianische Makroökonomik keinen walrasianischen Auktionator. Da sich Nominallöhne und Preise nur langsam an Änderungen der aggregierten Nachfrage anpassen entstehen Konjunkturschwankungen. Eine unzureichende nominale Anpassung führt zu Abweichungen von der klassischen Dichotomie.Aber warum können nominale Anpassungen unzureichend sein? Hier gibt es die folgenden Erklärungsansätze, die alle komplementär zueinander sind:-Staggered Wages and Prices,-Small Menu Costs and Aggregate Demand Externalities,-Recessions as Coordination Failures.Um also die Neue Keynesianische Makroökonomik verstehen zu können, muss man sich mit allen drei Theorien auseinandersetzen.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
Sarah Bernardt - Projektion der Femme Fatale?
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Anglistik - Literatur, Note: 1,7, Universität Duisburg-Essen (Department of English Literature), Veranstaltung: Oscar Wilde, Salomé, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: "Im Mythos und in der Literatur hat es den Typus der femme fatale immer gegeben, denn Mythos und Literatur sind nur die dichterische Widerspie-gelung des wirklichen Lebens, im wirklichen Leben aber hat es an mehr oder minder vollkommenen Exemplaren herrschsüchtiger und grausamer Frauen nie gefehlt." Mit diesem Zitat beschreibt Mario Praz, der in seinem Werk "Schwarze Roman-tik" als erster das Phänomen "femme fatale" erkannte, einordnete und psycholo-gisch deutete, das dekadente Frauenbild, das in seiner Darstellung im 19. Jahr-hundert einen Höhepunkt in Kunst, Literatur und in der Gesellschaft fand.Dass die femme fatale im wirklichen Leben real existierte und nicht nur ein Pro-dukt der Männerfantasie war, war nicht nur Praz' Auffassung. Vielen Frauengestalten der Geschichte wurde diese Rolle zugeordnet. Sarah Bernhardt, eine der erfolgreichsten und bekanntesten Schauspielerinnen des 19. Jahrhunderts, galt zu ihrer Zeit als eine femme fatale par excellence.Ziel dieser Arbeit ist es, herauszufinden, ob Sarah Bernhardt wirklich eindeutig dem Typus der femme fatale zuzuordnen ist und warum. Als erstes soll die Berücksichtigung des zeithistorischen Aspektes erläutern, wie die Frau in ihrer Rolle im 19. Jahrhundert, orientiert am viktorianischen England und Frankreich, wahrgenommen wurde. Ausgehend von diesen Ausführungen kann nachvollzogen werden, in welcher gesellschaftlichen Lebenssituation sich die Bernhardt befand. Außerdem sollen im Ansatz die Gründe aufgezeigt werden, warum sich gerade zu dem Zeitpunkt des fin de siècle das dekadente Frauenbild durchsetzen konnte. Dazu erscheint es sinnvoll zu erläutern, in welcher Art und Weise sich das Bild der femme fatale in Kunst und Literatur etablierte. Eine Kurzbiographie der Bernhardt stellt die Einleitung des Schwerpunkts dieser Arbeit dar. Zuerst wird der Frage nachgegangen, warum gerade Sarah Bernhardt es schaffte, zum Weltstar aufzusteigen. Im Hinblick auf die typischen Merkmale der femme fatale soll gezeigt werden, welchen Lebensstil Sarah Bernhardt verfolgte und wie sie ihre Kunst und sich selbst als Person wahrnahm. Zum Schluß wird ein Resümee gezogen, das die Ergebnisse dieser Arbeit aufgreift und in einen sinnvollen Zusammenhang bringt um aufzuzeigen, ob Sarah Bernhardt wirklich dem Mythos der femme fatale entsprach.

Anbieter: Dodax
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot
"Leitkultur" und die Struktur der sozialen Ordnung
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Essay aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, Note: keine Benotung, Universität Duisburg-Essen (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Typische Grundansätze der Politischen Philosophie, Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem Essay soll gezeigt werden, dass die Diskussion um die 'Leitkultur in Deutschland' nicht auf Immigration und Zuwanderung reduziert werden kann, sondern breiter gefasst werden muss.Dem Autor stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage nach den Regeln des Zusammenlebens in Deutschland.Er möchte daher zum Nachdenken über die Werte und die politische Kultur in der heute kurzlebigen, von der Globalisierung berührten Gesellschaft anregen.Ausgangspunkt ist die Feststellung, dass es keinen öffentlichen Konsens und öffentliche Diskussion darüber gibt, was uns als Deutsche auszeichnet und was dieses gewisse Etwas sein könnte.In diesem Zusammenhang stellen sich folgende Fragen: Was ist der faktisch geltende normative Gehalt in der BRD und was das alltägliche soziale Handeln?Stimmt also die real bestehende ethisch-politische 'Alltagskultur' in der Bundesrepublik wirklich mit dem überein, was uns Geschichte und Verfassung als Leitkultur vorgeben?

Anbieter: Dodax
Stand: 05.12.2020
Zum Angebot